kurt aeschbacher

gestern durfte ich zum ersten mal kurt aeschbacher live erleben. auf seinem blog schaue ich nur noch selten vorbei, aber ab und zu zappe ich in seine sendung, wo ich jeweils über sein rhetorisches geschick staune. letztlich ist tv aber halt einfach was anderes als eine live-veranstaltung. gestern leitete er zwei kurze diskussionsrunden in und zur neuen bauarena in volketswil. zwei mal drei leute, die am liebsten natürlich nur werbung für ihren eigenen betrieb gemacht hätten. doch der kurt kennt gar nichts. erste frage an den leiter einer der grössten stände der permanenten baufachausstellung: na, wie viel habt ihr in den stand hineingebuttert? als der leicht perplexe gast nicht recht antworten will, nennt ihm aeschbacher einfach mal eine (sehr gut geschätzte) zahl. der mann war top informiert. fast wirkte der talkmaster, als hätte er nie über etwas anderes gesprochen, als über bauen, umbauen, finanzieren und verkaufen. fantastisch, wie er nach und nach jedem gast etwas aus der nase zog, das dieser eigentlich nicht hätte verraten wollen. da seine frechheit dabei jederzeit höchst charmant rüberkommt, macht ihn das nur noch sympathischer.

auf jeden fall war’s eindrücklich, das mal live zu sehen. weil ich nicht so weit vorne sass, gibt’s keine bilder davon. dafür zwei vom stand, wo auch die biene fenster vertreten sind…

mini 150’000

so langsam ist der mini wohl bei der hälfte seiner kilometermässigen lebensdauer angekommen. wobei er nach wie vor gut in form ist. allerdings ist der motor weiterhin kein sparsamer geselle. dank dem iphone app “tankbuch” habe ich das nun sehr genau im griff. der 1600er schluckt 2009 trotz vorausschauender und ökonomischer fahrweise genau 7,46 liter im schnitt. der tiefste wert war dabei bei genau 7 liter, der höchste bei 8,07. vielleicht lässt sich der verbrauch mit den sommerreifen senken, die nach ostern wieder auf die 17-zöller aufgezogen werden, während die winterreifen auf 16ern sitzen.

mini 130’000

auch im zweiten jahr hat der mini wieder ziemlich viele kilometer abgespult. das getriebe und auch die kupplung scheinen weiter zu halten. ersetzt werden musste nur der auspuff und die frontscheibe (steinschlag) ersetzt werden. ansonsten lief der kleine gelbe problemlos.

natürlich war er wieder im engadin, aber auch in der normandie, der bretagne und sogar in seinem heimatland. alles in allem kamen wieder 35’000 km zustande, wobei das zweite jahr noch bis etwa ende monat läuft.

verpasst – mini 110000

das 50’000 km jubiläum des gelben mini cooper hab’ ich leider um 2 km verpasst. der kleine funktioniert auch jetzt immer noch bestens, nur der kaltstart lässt immer noch ein bisschen zu wünschen übrig. mal sehen, wie er sich über die nächsten 50’000 km so hält. 🙂

biene fenster on tv

nein, für einen richtigen tv-spot reicht’s noch nicht ganz. aber immerhin ist die neue bande im fcl-stadion nun im fernsehbereich und dazu noch in unmittelbarer nähe zum tor. nun hoffen wir natürlich auf möglichst viele live-spiele… oder wenigstens auf viele torszenen auf der lumag-seite. 😉