böse pyros

Ich habe nichts gegen Pyros. Sie sind zwar gefährlich, aber wenn sie im Fansektor bleiben, wo sie angezündet sind, dann ist es für mich okay.
roman bürkis aussagen auf dem jugendsender joiz sind seine persönliche meinung. doch sie passen so gar nicht in das aktuelle klima, in dem ein paar fackeln an allem leid in der schweiz schuld zu sein scheinen. der gc-goalie musste sich dann auch entschuldigen. schade, dass man weiterhin auf dem “nulltoleranzweg” weiter gehen will. wenn man die vielen pyros beim spiel des fc zürich gegen den fc luzern gesehen hat, fragt man sich aber was es mit dieser nulltoleranz in der praxis auf sich hat.

16 Antworten auf „böse pyros“

  1. wenn man
    nichts gescheites zu sagen hat, darf man auch schweigen.
    Der Jüngling mag stolz gewesen sein, dass er zu diesem Thema gefragt wurde. Das war unglücklich, und die Medien müssten ja auch nicht jeden scheiss drucken.

    Jedenfalls ist es völlig daneben. Eigentlich erstaunlich, dass noch niemand ernsthafte Brandwunden davongetragen hat.

  2. kleine kinder
    dort wo die pyros gezündet werden sind keine kleinen kinder. man konnte und kann jederzeit gefahrlos fussballspiele besuchen.

    dann hätte fcz – fcl also abgebrochen werden sollen?

  3. daneben
    ist der Spruch von Bürki. Aber er hat Jugendbonus … die Medien hingegen sollten keine dummen Jungs interviewen.

    Auch wenn keine kleinen Kinder in Gefahr sind, es gibt genügend vernünftige Fans, die verletzt werden könnten. Immerhin werden Schäden ja nicht vom Täter bezahlt, sondern von Versicherungen, als von uns.

    Wie Roger sagt: Nulltoleranz ist das einzig richtige.

    Wer Flämmchen sehen will, soll sich selbst ein Pyro irgendwo reinstecken.

  4. dumme jungs
    warum bürki wegen seiner aussage automatisch dumm ist, erschliesst sich mir nicht.

    wer sich in den fansektoren der betroffenen clubs aufhält, weiss wie er sich beim abbrennen zu verhalten hat. ausserdem ist es nicht so, dass sich so ein ding innert sekundenbruchteilen von alleine entzündet. gerade wegen der kriminalisierung des fackelzündens gibt es da jeweils ein ziemliches “vorspiel”. welche schäden Du meinst, ist mir nicht klar.

  5. Jungs
    >warum bürki wegen seiner aussage automatisch dumm ist,

    Mit dumm ist in diesem Fall unüberlegt gemeint.

    >welche schäden Du meinst, ist ….

    Wenn die Pyros auf die Stühle fallen …und falls es Verletzte gibt.

    Hm, streng dich an.

  6. anstrengen
    grundsätzlich schlage ich Dir vor, “unüberlegt” zu schreiben wenn Du “unüberlegt” meinst. verletzte gibt es bis dato keine, die kosten sind da also null. die pyros werden z.b. in luzern in stehsektoren gezündet, wo es gar keine stühle gibt.

  7. schwere verletzungen
    ok, wie ich gerade lese, hat es gestern einen unfall mit knallkörper gegeben. nzz
    dabei gilt es knallkörper und raketen von den fackeln zu unterscheiden. die beiden ersten sind unberechenbar, weshalb sie auf keinen fall in ein stadion gehören. bei den pyrofackeln sieht die sache anders aus.

  8. aha, also doch
    es gab keinen Unfall!!!!!

    Es war kriminell, und es gab Schwerverletzte.

    >bei den pyrofackeln sieht die sache anders aus.

    Genau, abwarten, bis es auch passiert! Die sollen ja auch gegen 1000°C heiss werden.

    >grundsätzlich schlage ich Dir vor, “unüberlegt” zu schreiben wenn Du “unüberlegt” meinst.

    Da hast du natürlich recht. “Dumme Jungs” war halt ein bisschen Mundart.
    Nicht jeder “Schweizer” versteht das.

  9. Unfall
    wenn andere personen verletzt werden, könnte es (ausser Unfall) noch fahrlässige schwere Körperverletzung sein.
    das wäre dann noch mehr als unüberlegt.

    Sind nicht auch Pyrofackeln ins gegnerische lager geschmissen worden? Und dass keine Personen getroffen wurden, ist wohl eher Zufall.

  10. schmeissen vs. zünden
    tatsächlich ist es in der schweiz in sehr wenigen fällen vorgekommen, dass fackeln in richtugn gegnerischer fans geschmissen worden. davon sprechen wir hier nicht, denn es ist klar, dass solche aktionen bestraft gehören. bei “friedlich” gezündeten fackeln sehe ich jedoch kein problem.

  11. worum
    geht es denn, wenn nicht darum, dass die erkannten Gefahrenpotentiale ausgeschaltet werden sollten?

    Abwarten, bis es mit Fackeln auch passiert?

  12. gefahrenpotential
    was soll mit fackeln auch passieren?

    ich bin dafür, dass gefahrenpotentiale in einem vernünftigen rahmen erhalten bleiben, denn sie ermöglichen uns ein angenehmes, freies leben.

  13. solange
    ich kein Opfer oder ein Angehöriger bin, geht mir das auch am Arsch vorbei.
    Das ist aber eine eher schwache Ansicht.

    Also ich möchte nicht in der Nähe einer brennenden Fackel sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.