toyota ft-86 concept

es war akio toyoda himself, der befand, der hersteller brauche dringend eine “excitement injection”. das wird dem präsidenten von toyota kaum jemand absprechen: es ist bekannt, dass die japaner grossartige, qualitativ hochwertige fahrzeuge bauen, die aber vor allem den kopf der kunden ansprechen. nun soll’s also autos für die bauchentscheider geben. eine erste kostprobe davon liefert das concept car ft-86, das schon vom namen her erinnerungen an den genialen corolla ae86 mit heckantrieb weckt. und tatsächlich: die noch unbekannte leistung des subaru-boxers (2-liter) wird an die hinterachse geleitet. das klingt ja schon mal lecker. und ja: der ft-86 sieht auch richtig knackig aus. auf nur 4,15 meter länge passt eine komplette sportwagen-silhouette mit aggressivem gesicht und einer sehr eigenständigen heckpartie. noch ein ja: der ft-86 soll gebaut werden und ab ende 2011 für ungefähr um 30’000 chf angeboten werden.





wie immer bei concept cars, muss man sich für das serienfahrzeug ein bisschen kleinere räder, einen weniger aufwändigen lack und ein konventionelles interieur vorstellen. doch gerade das interieur sieht beim ft-86 so richtig cool aus. mit ein paar praktischen ablagen aufgerüstet müsste man für meinen geschmack gar nichts mehr ändern. nur schon der in den armaturenträger eingearbeitete dvd-slot-in wäre witzig. dann diese konsole links neben dem lenkrad mit klima- und lichteinstellungen. und nicht zuletzt die spacigen lüftungsdüsen zusammen mit dem anscheinend via reissverschluss abnehmbaren armaturenträgercover. bitte bauen, toyota!

5 Antworten auf „toyota ft-86 concept“

  1. Formal
    passt der Boxer vielleicht, ja.
    Aber er gehört so sehr zu Subaru wie ein R6 in einen BMW. Und Toyota kann selber gute Motoren bauen. Im alten Celica war einer und im Prius ist einer. Und das ist auch gleich das Stichwort für ein Auto Baujahr 2010.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.