architekturtouren in ganz europa

da endlich bald wieder eine kurze reise nach barcelona ansteht, bin ich seit ein paar wochen auf der suche nach insidertipps. dabei interessiert mich vor allem architektur. doch die gängigen pages bieten nichts neues. es kann ja kein geheimtipp sein, sich die häuser von antoni gaudi, die sacrada familia und das olympische dorf anzuschauen. dank dem newsletter von swiss-architects.com bin ich nun auf eine lösung gestossen.

die organisation guiding architects bietet geführte architekturtouren in ganz europa an. natürlich ist auch die katalanische metropole im portfolio. ok, eine halbtagestour kostet 470 euro und zusätzlich 9 euro pro person. ziemlich happig. das gute daran: auf der website findet sich eine liste der gebäude und parks, welche man sich auf der tour ansehen würde. perfekt. aktuell gibt es da ähnliche listen für amsterdam, athen, berlin, hamburg, moskau, porto und rom.

also… ein paar architekturtipps für barcelona gefällig?

Torre AGBAR, Jean Nouvel, 2002-2003

Torre Hotel Me, Dominique Perrault, 2008

Parc Diagonal, Jean Nouvell, 2008

Parc del mar, Enric Miralles & Benedetta Tagliabue, 2000-2002

Edificio Fórum, Herzog de Meuron, 2004

Centro de Convenciones Internacional de Barcelona (CCIB), Joseph Lluís Mateo, 2004

Explanada Fórum & Solarkraftwerk, José Antonio Martínez Lapeña & Elías Torres, 2004

Parque Litoral Suroeste, Foreign Office Architects & Teresa Galí, 2004

Zona de baños, Beth Galí, 2004

zum 1. august ein geschenk von der svp

wie wir alle wissen, ist die svp die partei der habenden. nun hat sich die svp bereit erklärt, für ein bisschen umverteilung zu sorgen. sie will die serbelnde schweizer post sanieren und ruft indirekt zum spenden auf. wir alle können mitmachen. wie? der folgende, momentan überall per mail im umlauf gebrachte text erklärt’s.

allen (auch der svp) einen schönen 1. august!

…die SVP verschickt heute an 4.5 Millionen Haushalte einen Unterschriftenbogen für ihre Ausschaffungsinitiative. Wie üblich bei Politwerbung hilft auch ein Werbe-Stopp-Kleber am Briefkasten nichts gegen den ungewünschten SVP-Spam. Die mehreren Hunderttausend ausländischen Haushalte werden von dieser freundlichen 1. August Botschaft im Übrigen auch nicht verschont und wohl auch sehr entzückt reagieren.

Freundliche Worte verbessern das Klima im Land, Danke SVP!

Laut „NZZ am Sonntag» übernimmt ein anonymer Spender die Kosten von gut 500’000 Franken. Und die Zeitung rechnet auch vor, wie man der SVP die Suppe gehörig versalzen kann:

Einfach den vorfrankierten Unterschriftenbogen zurücksenden, natürlich unsigniert. Für jede Antwort bezahlt die SVP zwischen 70 und 80 Rappen Porto. Macht 3.6 Millionen Portokosten, wenn alle verteilten Unterschriftenbogen zurückgeschickt würden. Doch selbst wenn nur 1% der Bogen unsigniert zurückgeschickt werden, zahlt die SVP über 30 000 Franken drauf, ohne auch nur eine einzige Unterschrift mehr zu haben.