sex and the city

die vier girls sind erwachsen geworden – naja, so halb zumindest. carrie heiratet big – naja, so halb zumindest. 🙂 charlotte ist einfach nur glücklich, während bei miranda alles zu bruch zu gehen scheint. und samantha? die lässt es sich in l.a. so richtig gut gehen – naja, so halb zumindest… nein, eigentlich nicht mal halb.

alles in allem hat mich bei der serie die zunehmende fixierung auf das heiraten genervt. oder anders gesagt: mir war es irgendwann eimfach zu viel city. das ist in diesem film an sich nicht wirklich anders. und doch kommt man nicht umhin, ihn sich anzuschauen. schon alleine die unglaublichen kostüme, die carrie die ganze zeit trägt. nicht, dass sie darin gut aussähe, wie das immer wieder gesagt wird. ok, das hochzeitskleid von vivienne westwood steht ihr, der rest überhaupt nicht. aber die ganze materialistische modenschau ist dennoch was für die augen – auf nicht primär ästhetische weise. und dann ist das diese kurze aber doch lustige szene, in der carrie ihre unfähigkeit im bedienen eines iphones demonstriert.

der film ist unglaublich lang, gefühlte 4 folgen würde ich sagen. aber trotz einiger tiefpunkte würde ich sagen, er zeigt sex and the city at its best. ein würdiger abschluss für die serie, der gegen ende doch ziemlich die luft ausging.