Büne Hubers Fussballbashing

Inzwischen haben wir alle das Video gesehen. Sogar Kubi hat es gesehen, obwohl er Büne Huber nicht zu kennen scheint, was für ihn peinlich genug ist.

Zuerst sollte man wissen, dass Büne gerne solche Sprüche fabriziert. Da ist ihm die Political Correctness ebenso egal wie die faktische Korrektheit. Das kann bei den Konzerten sehr lustig sein. Hier scheint er nun einige etwas auf dem falschen Fuss erwischt zu haben. Aber egal: Unter dem Strich hat er doch einfach recht. Auch wenn Fussball ein sehr körperbetonter Sport ist, so sind die vielen Schwalben und überflüssigen “Verletzungspausen” einfach nur peinlich.

Ich habe mir schon oft die Regeln des Rugby gewünscht, wenn es um eben diese Verletzungspausen geht. Liegt ein Spieler auf dem Feld und kann nicht mehr weiterkicken, kommt das Medical Team auf den Platz. Doch im Unterschied zum Tschutten wird beim Rugby der Spielfluss deswegen nicht angehalten, es wird einfach weitergespielt. Für Schwalben sollte es die Möglichkeit geben, dass ein Videoschiedsrichter die Zeitlupen anschauen kann. So könnte man Schauspieler schnell entlarven und bestrafen. Ob man nun wie Cristiano Ronaldo zum Freistoss anläuft oder sich die Arme mit Tinte bearbeiten lässt… das ist mir ziemlich egal. Und ich vermute stark: Büne auch.

 

Ach ja, wer Büne Huber noch immer nicht kennt, kann sich ja dieses Video anschauen…

…immer noch nicht? Dann doch sicher dieses hier:

büne hubers meccano destructif commando – live im kammgarn schaffhausen

gestern spielte büne hubers meccano destructif commando im kammgarn in schaffhausen. eine nette location mit gestern etwas zu spärlichem publikum. dafür war büne bester laune, was möglicherweise auch an der songauswahl gelegen hat. auf der kleinen tour mit disu gmünder, ändu hug und wolfgang zwiauer kommen nämlich ausschliesslich lieder zum einsatz, die man sonst eher nicht live oder noch gar nie öffentlich gehört hat. so war “eberhard” endlich mal wieder mit von der partie und auch der element of crime song “weisses papier” wurde zum besten gegeben. noch rarer dürfte das nits-cover “home before dark” sein.

zu den spannenden songs gesellten sich die ausufernden geschichten bünes. nur als er sich dann doch noch in politische gefilde wagte und die wahl von ädu “alpen-richard-gere” amstutz bedauerte, fand man das im konservativen schaffhausen nicht sooo lustig. der “sicherheitspartei” und namentlich dem erwähnten berner exponenten widmete er übrigens den song “schlaflied”. sehr schön. wie das ganze konzert.

früählig in bümpliz

gestern nachmittag durchs fenster auf drs3 gehört… normalerweise mag ich solche song-verballhornungen nicht so. hier ist mit büne huber die originale stimme am werk. damit nicht genug, der gute büne taucht auch im video auf. wirklich eine interessante melange, die rapper tsigan da gelungen ist.

patent ochsner in der schüür

die band um büne huber war gesundheitlich etwas angeschlagen, spielte aber dennoch ein langes und intensives concert. die neuen songs kommen live zwar besser als aus der konserve, vermögen mich aber immer noch nicht vollends zu überzeugen. im allgemeinen ist mir das zu viel sauce und schmalz, zu wenig power und bissiger wortwitz. ausserdem fehlte mir auch beim gestrigen aufritt ein wenig das überraschende element. vielleicht einmal einen schrägen song von gmües oder schlachtplatte einbauen? fehlanzeige. das klingt jetzt ein bisschen gar negativ. im grossen und ganzen war’s dennoch das typische ochsner-concert-feeling mit vielen, vielen mitsingparts. meine drei videos verdeutlichen das wohl relativ gut. viel spass.

ludmilla

w.nuss vo bümpliz

scharlachrot

juanita la luna

wie ich diesen song von büne huber liebe. diese leichtigkeit, dieser text… einfach perfekt. ausserdem erinnert er mich an die phänomenale honigmelonemondtour. ich freue mich schon mächtig auf das conert von patent ochsner in der schüür, auch wenn da kaum platz für bünes solozeugs ist.