nettes haus

und auch die autosammlung ist nicht übel.

gesehen auf [http://inthralld.com/|http://inthralld.com/2012/02/o-house-in-lake-lucerne-switzerland

coole architektur in zürich

yep, diese bank findet sich tatsächlich in zürich. am kreuzplatz findet sich die filiale der raiffeisen bank, die nach dem “open bank” prinzip gestaltet ist. wo man früher durch dicke panzerglaswände und massive betonmauern von beratern getrennt war, soll heute die direkte beziehung zwischen kunde und dienstleistendem im vordergrund stehen. wenn das ganze dann auch noch so hübsch ausschaut: warum nicht?

die bank ist übrigens so cool, dass sie sogar auf designblogs auftaucht

villa vals

bei gizmodo bin ich über ein haus in vals gestolpert, das dort etwas abschätzig als hobbit house betitelt wurde. der photograph iwan baan hat auf seiner homepage eine ganze reihe von diesem aussergewöhnlichen objekt. wow.




[alle bilder (c) by iwan baan]

schon sehr speziell, was die holändischen architekten search in zusammenarbeit mit dem schweizer büro cma da realisiert haben. im innern wurde sehr viel sichtbeton verwendet – aber wie! genial ist aber vor allem, wie sich das gebäude in die landschaft und das dorfbild eingliedert. obwohl es mit seinem offenen runden innenhof hypermodern ist, wirkt es nicht fremd, ist perfekt eingebettet. sehr schön gemacht.

moderne architektur in barcelona

architektur spielt in barcelona eine wichtige rolle. vor allem der stil von gaudí hat die statt geprägt. der jugendstil ist hier unter dem namen modernisme bekannt. doch vor allem seit den olympischen spielen im sommer 1992 haben immer wieder stararchitekten in barcelona gebaut. jean nouvel, [herzog & de meuron,|http://watashi.amade.ch/gallery/bild/?bild_id=18292] richard meier, santiago calatrava oder frank gehry. und norman foster baut das legendäre stadion camp nou um und aus. doch barcelona hat noch nicht genug.

laut einem spannenden artikel auf nzz online will man in zukunft architektur und kultur noch weit intensiver fördern. dazu gibt es auch richtige grossprojekte: vom edificio forum soll ein neuer, drei kilometer langer boulevard, die stadt mit dem peripherieort sant adrià de besòs verbinden. dort wird im zukünftigen bahnhof sagrera dereinst der hochgeschwindigkeitszug anschluss nach madrid bieten. das momentan leerstehende edificio forum soll ein muesum für die naturgeschichte kataloniens werden. gleich beim nouvel-turm torre agbar entsteht das disseny hub barcelona designmuseum. überhaupt wird der plaça de les glòries im grossen stil neu angelegt.

kultur wird in spanien sowohl von staatlicher als auch von regionaler seite massiv gefördert. der anteil von kultur am budget von barcelona beträgt unter bürgermeister hereu 5%. es beträgt diees jahr 117 millionen euro und ist im vergleich zum letzten jahr um 11% angehoben worden. hereu lässt sich in diesem zusammenhang wie folgt zitieren:

Unsere Strategie lautet: Stadterneuerung durch Kultur. Unsere Wachstumschancen liegen in künstlerischer Erneuerung und Kreativität.

seit dem jahr 2001 gibt es in der stadt mit [22@barcelona|http://www.22barcelona.com/index.php?lang=en] sogar ein ganzes stadtviertel, das der innovation gewidmet ist.

auch wenn nicht alle von der gezielten förderung von kultur und architektur überzeugt sind, auch wenn kritiker die modernen bauten als reine showobjekte abtun, bin ich überzeugt, dass die stadt von diesen massnahmen und plänen nachhaltig profitieren wird.

ein paar tipps für die reise nach barcelona findet man hier.

architekturtouren in ganz europa

da endlich bald wieder eine kurze reise nach barcelona ansteht, bin ich seit ein paar wochen auf der suche nach insidertipps. dabei interessiert mich vor allem architektur. doch die gängigen pages bieten nichts neues. es kann ja kein geheimtipp sein, sich die häuser von antoni gaudi, die sacrada familia und das olympische dorf anzuschauen. dank dem newsletter von swiss-architects.com bin ich nun auf eine lösung gestossen.

die organisation guiding architects bietet geführte architekturtouren in ganz europa an. natürlich ist auch die katalanische metropole im portfolio. ok, eine halbtagestour kostet 470 euro und zusätzlich 9 euro pro person. ziemlich happig. das gute daran: auf der website findet sich eine liste der gebäude und parks, welche man sich auf der tour ansehen würde. perfekt. aktuell gibt es da ähnliche listen für amsterdam, athen, berlin, hamburg, moskau, porto und rom.

also… ein paar architekturtipps für barcelona gefällig?

Torre AGBAR, Jean Nouvel, 2002-2003

Torre Hotel Me, Dominique Perrault, 2008

Parc Diagonal, Jean Nouvell, 2008

Parc del mar, Enric Miralles & Benedetta Tagliabue, 2000-2002

Edificio Fórum, Herzog de Meuron, 2004

Centro de Convenciones Internacional de Barcelona (CCIB), Joseph Lluís Mateo, 2004

Explanada Fórum & Solarkraftwerk, José Antonio Martínez Lapeña & Elías Torres, 2004

Parque Litoral Suroeste, Foreign Office Architects & Teresa Galí, 2004

Zona de baños, Beth Galí, 2004

schlechte benutzerführung: herzog & de meuron

hier sehen wir… nein, moment, ich weiss eigentlich gar nicht, was wir hier sehen. ich weiss nur, was wir hier nicht sehen. den hoteleingang zum hotel astoria.

die stararchitekten herzog & de meuron haben den erweiterungsbau des hotel astoria in luzern gestaltet. herausragendes merkmal ist ein “spalt”, der die zwei gegenläufig schräg in den himmel ragenden glaskörper in separate gebäude zu trennen scheint. er soll (achtung) an eine gletscherspalte erinnern. well. immerhin bringt dieser spalt auch licht in tief gelegene räume. von daher ein willkommener trick. verwirrend jedoch ist die auf dem bild erkennbare treppe, die eben nicht den hoteleingang darstellt. doch, wo findet sich dieser dann?

hier:

weil die stararchitekten offenbar nicht an die normalen, etwas verwirrten und in die jahre gekommenen hotelgäste gedacht haben, musste auf den unauffälligen eingang gar mit einem a4-blatt hingewiesen werden. ziemlich peinlich für die gestalter des vogelneststadion in china…

norman foster baut das camp nou um

lange wurde gerätselt, wer denn den zuschlag für die restrukturierung des legendären stadions von barcelona erhalten würde. das camp nou wird nach dem juryentscheid von lord norman foster umgebaut. dieser hat mit seinem riesigen büro bereits das new wembley und zahlreiche architektonische meilensteine zu verantworten. obwohl erst in einem jahr mit einem defintiven projekt zu rechnen ist, wird bereits ein ungefährer kostenrahmen genannt: 250 millionen euro soll der neue sportpalast kosten. weiter hat die stadt angekündigt, die umgebung des 1957 erbauten riesenstadions ebenfalls auf den neusten stand zu bringen. gute neuigkeiten für die fans des fc barcelona: die kapazität soll um 10’000 sitze erhöht werden. aktuell fasst esnur 98’787 zuschauer…

foster and partners
fc barcelona