wehret den anfängen

Es hat niemand etwas gegen Schwule und Lesben, aber wenn Heterosexualität nicht mehr die Norm sein soll, sagen wir: So fängt es an, dagegen gehen wir vor.
anian liebrand, jsvp luzern gestern abend im club auf sf.

es scheint fast so, als würden der svp langsam die bösen ausländer ausgehen, dass jetzt die natürlich auch bösen schwulen und lesben herhalten müssen. alles in allem war es für mich beängstigend zu hören, wie liebrand und frau filipponi (ig “sorgfalt”) da ziemlich unverblümt gegen homosexuelle stimmung machten. auf tagesanzeiger.ch gibt es eine kritik, die das geschehen in der sendung recht gut zusammenfasst.