amnesty im svp-stil

der grundsätzlich gedanke hinter der aktuellen kampagne von amnesty international ist sinnvoll: die empathie ansprechen. “was wäre, wenn Du in dieser situation wärst”. so weit, so gut. doch die eingeschwärzten svp-heinis blocher und maurer machen das ganze zur pseudokomödiantischen kampagne, die sich auf das niveau des politischen gegners hinab begibt. dass der gute zottel am schluss noch im suppentopf landet, mag auf den ersten blick witzig sein. um ‘nen blumentopf zu gewinnen, wird’s aber trotzdem nicht ausreichen. eher wird man noch mögliche sympathien verlieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.