los, geht blut spenden!

wie die nzz-online berichtet, gehen die blutreserven langsam zur neige. der aktuelle vorrat reichte gerade einmal für vier tage. möglicherweise gibt es sogar bald einen nationalen aktionstag.

übrigens: ich darf jetzt auch offiziell blut spenden. immer wieder hatte ich im fragebogen angekreuzt, dass ich in einem malariagebiet geboren sei. immer wieder wurde ich dann bei der befragung informiert, dass man das eigentlich abklären müsse. aber es geschah nie etwas. munter spendete ich, ohne wirklich gewissheit zu haben. bis im dezember endlich jemand fand “das müssen wir erst prüfen”. und so füllte ich einige röhrchen mit dem kostbaren roten saft. zwei wochen später kam die (erwartete) entwarnung: der malaria-antikörper test fiel negativ aus.

so, und jetzt seid ihr dran!

breaking news: im radsport wird gedopt

es kam für alle beteiligtenextrem *überraschend,* als vor kurzem auch ex-favorit alexander winokurov des dopings überführt werden konnte. dass nun der einzige dänische fahrer im feld, mickael rasmussen, von seinem eigenen team aufgrund von dopingverdacht von der tour zurückgezogen wird, ist noch viel überraschender. ich meine, dass einer, der sich so lange an der spitze halten konnte, das mit regelwidrigen mitteln erreicht haben soll ist doch gerade im sonstsosauberenradsport wirklich erstaunlich. aber jetzt sind bestimmt all die bösen doper von der tour ausgeschlossen.

immerhin gibt es noch extrem saubere fahrer wie fabian cancellara, der schon so clean ist, dass er eine erklärung, freiwillig auf doping zu verzichten, sicher nicht zu unterschreiben braucht.

enttäuschend ist dagegen, dass der tagesanzeiger keine rennberichte mehr schreiben wird. muss ich jetzt den blick lesen? ob so viel text verstehe ich doch bestimmt
nicht all die gut recherchierten details.