leute, deren blogs ich gerne lesen würde

grundsätzlich würde ich einen blog besonders gerne lesen. welchen? Deinen! 🙂 ein paar leute fallen mir aber schon ein, und ich hätte für einige sogar die passenden themen…

staudi – music, it, autos
sarah – küche, deko
marc – autos, medien,
luki – jazz, mac, design
cordy – style & gossip
beni b. – fussball
michi r. – windows, autos
trox – werbung, events, music
räfi – music and stuff
nadia – soziale projekte, entwicklungshilfe
fäbu – music, pädagogik
dominik – liechtenstein
carmela – fotografie
dani – music (reaktivieren!)
andi & dani – karate, japan
retinho – fussball
dave – werbung, music
stupi – it, fc wohlen
pie – sport, autos

und das sind nur mal die, die mir jetzt einfach so eingefallen sind. versteht sich von selbst, dass die reihenfolge zufällig ist. also, ran an den speck!

gründe, nicht zu bloggen

frage mich gerade, ob das komma nach gründe wirklich stehen muss, aber das ist ein anderes thema.

also… wann immer ich mit leuten über das bloggen spreche, bekomme ich in etwa die ähnlichen aussagen. viele fragen sich, woher ich nur diese ideen nehme. andere meinen, für sowas brauche man sicher enorm viel zeit. ich denke, ideen hat jeder und einen beitrag mit ein paar hundert zeichen hat man innert 5 minuten verfasst. im gespräch folgt dann jeweils mein versuch, die betreffende person für das bloggen zu begeistern. es kommen dann folgende argumente:

ich habe dafür doch keine zeit.

es braucht nicht viel zeit und wir haben sowieso alle gleichviel davon.

ich habe doch keine ideen.

jeder hat ideen, worüber er schreiben könnte.

was ich schreibe, interessiert doch keinen.

tja, das denke ich bei meinem geblogge eigentlich auch. und doch finden sich immer wieder leser und sogar kommentatoren. was wen interessiert kann der bloggende nicht einschätzen, so meine erfahrung.

ich habe keinen guten schreibstil.

ähm, hello!? schon mal mein geschreibsel hier unter die lupe genommen? man braucht wahrlich kein schriftsteller zu sein, um einen blog zu betreiben.

ich weiss gar nicht, wie man sowas macht.

no problem, ich helfe gerne dabei, ist nämlich sehr einfach. ich würde mal empfehlen sich wordpress etwas anzuschauen. vieles ist selbsterklärend.

ich möchte mein privatleben nicht im internet ausbreiten.

auch das ist ein klassisches blogger-vorurteil. lkm und ich beispielsweise halten uns mit einträgen über uns selbst extrem zurück. ich schreibe hier zwar meine meinung und ideen hin, wirklich persönliches behalte ich aber für mich.

ich würde das sowieso nicht lange machen.

möglich. aber wenn man mal die freude daran entdeckt hat, sind regelmässige postings auch über einen längeren zeitraum durchaus wahrscheinlich.

ich halte es grundsätzlich so, dass ich nicht überlege, was wen interessieren könnte. ich schreibe, was mich selbst interessiert, damit ich später wieder auf meine niedergeschriebenen gedanken und entdeckungen zurückgreifen kann.

1001 beitrag

mein beitrag zu walter de ‘silvas augenkrankheit war der 1000. seit ich blogbetreiber bin. ich würde gerne einen link zum allerersten schalten, aber ich weiss nicht, wie ich am einfachsten zu diesem beitrag komme…

so oder so: herzlichen dank an all die leser, die sich meine schreibe fast täglich antun. besondere freude bereiten mir natürlich jene user, die sich auch ab und zu dazu hinreissen lassen, ihren kommentar abzugeben.

all jene, die sich hier genüsslich die debatten mit icore, lkm, mbl, hardman, marc, jackbrown, rogerrabbit, retinho und co reinziehen und stumm darüber grinsen möchte ich auffordern, auch mal selbst in die tasten zu hauen. ich freue mich auf eure meinungen.