die bildzeitung ist ein gefährliches instrument

[…] Die Bild­zei­tung ist ein ge­fähr­li­ches po­li­ti­sches In­stru­ment – nicht nur ein stark ver­grö­ßern­des Fern­rohr in den Ab­grund, son­dern ein bös­ar­ti­ges Wesen, das Deutsch­land nicht be­schreibt, son­dern macht. Mit einer Agen­da.

In der Ge­fahr, dass ich mich wie­der­ho­le: ich glaub es hackt.

Mit höf­li­chen Grü­ßen,

Ju­dith Ho­lo­fer­nes

judith holofernes, sängerin von wir sind helden auf deren homepage auf die anfrage der bild-zeitung, ob sie für das blatt an einer testimonial-kampagne teilnehmen würde. jetzt weiss ich einmal mehr, warum ich wir sind helden so liebe. weltklasse, judith!

mehr bildung, weniger meinung

normalerweise sind diese bild-anzeigen nicht sonderlich spannend. es wird gebauchpinselt, was das zeug hät, höchstens die schriftbilder gewisser leute geben anlass für einen zweiten blick. doch, dass in der kampagne auch johannes b. kerners aussage zu finden ist, gibt der geschichte eine gewisse glaubwürdigkeit. im kleingedruckten unter dem slogan rechts unten steht übrigens: “bild bedankt sich bei johannes b. kerner für seine ehrliche und unentgeltliche meinung”.

pannini

Kann man etwas gewinnen, wenn man das Heft voll hat?
jemand, der den panini-bildli-sammelwahn nicht ganz verstehen kann.