Son of a Bridge

Es ist das Kleidungsstück der Stunde: Ein Shirt mit der Aufschrift “Son of a Bridge”. Als Hintergrund für den Schriftzug wurde ein Bild der Kapellbrücke gewählt. Wer also nur ein kleines bisschen über seinen eigenen Nasenspitz hinausdenkt, könnte durchaus darauf kommen, was mit dem Spruch gemeint ist. Die Spieler des FC Luzern haben nach dem Sieg gegen die Grasshoppers eine blauweisse Sonderedition des Shirts getragen, um damit zusammen mit den Fans zu feiern.

Wie nun auch zentral+ und der Blick schreiben, begreifen halt doch nicht alle, was gemeint ist. Auf der FCL-Facebookpage gibt es denn auch einige Kommentare, die nicht gerade positiv ausfallen.

screen-capture-1856Ein User fragt, ob es etwas mit der “Kappelenbrücke” zu tun haben könnte. Wie er wohl darauf kommt? 😉

Jedenfalls gibt das Ding zu reden, was nicht zuletzt dem Büro Troxler gefallen dürfte. Bei der Luzerner Werbeagentur wurde nicht nur der Spruch ersonnen, es gibt auch ein eigenes Label dafür. Und ja, wie Jakob Jantscher im obigen Bild, so habe auch ich ein solches Shirt. Es stiftet jeweils ein wenig Verwirrung, was durchaus amüsant ist. Als Luzerner sollte man aber keine Schwierigkeiten haben, die Nicht-Luzerner aufzuklären.

Hier noch die Erklärung von Trainer Markus Babbel, weshalb man nach dem Sieg das Shirt überzog:

 

so einfach landet man im “blick”

am letzten freitag habe ich das video hier gezeigt. inzwischen haben die leute vom blick wind von der parodie gekriegt.

jetzt heisst’s für die macher: dran bleiben und mit neuem video bald wieder auf der frontseite der “stärksten” zeitung der schweiz auftauchen. ich bin mal gespannt.