medienzensur in spanien?

der fc barcelona hat den copa del rey, den spanischen cup-wettbewerb, mit 4:1 gegen athletic bilbao gewonnen. so weit, so gut. nun sind bilbao und barcelona beides städte, die für den widerstand gegen die madrilenische regierung stehen. so konnte es nicht erstaunen, dass beim üblichen abspielen der spanischen nationalhymne ein gellendes pfeifkonzert von den rängen ertönte. deshalb soll die hymne mit der sechsfachen lautstärke abgespielt worden sein. auch das spanische königspaar wurde laut ausgepfiffen, als es die ehrentribüne betrat. von da aus konnten die herrschaften einen guten blick auf das gegenüber gezeigte transparent erhaschen. we are nations of europe. good bye spain stand da. doch zurück zur hymne. die war nämlich nicht live auf tve (staatlicher tv-sender spaniens) zu sehen. der sender hatte pünktlich zum beginn der hymne nach bilbao zum public viewing umgeschnitten, wahrscheinlich um den zuschauer das pfeifkonzert zu ersparen. zur pause wurde die hymne den tve-zuschauern dann nachgereicht – in einer geschönten version. sowas ist unglaublich und erinnert, wie die sportzeitung “la marca” mahnt, an die franco-diktatur.

angelehnt an den artikel auf nzz online.