lexus lfa – auf top gear!

gestern ging die letzte sendung dieser staffel von top gear über den sender. und siehe da: die jungs haben sich (mangels geld?) mal richtig am riemen gerissen und eine show im bekannten stil abgeliefert. zum ersten mal musste ich ab und zu wieder lachen. schade, ist gerade jetzt die staffel zu ende. richtig gut gemacht war der «test» des lexus lfa von richard hammond. schnell anschauen: bbc ist brutal zackig im von-youtube-runterholen.

und weil auch jeremy clarksons film über den bmw x6 sehenswert ist, hänge ich den hier auch gleich mit rein:

ok, wenn wir schon dabei sind… hier auch noch james mays film über den vauxhall insignia vxr (=opel insignia opc). der ist zwar nicht ganz so lustig und spannend, im gegenteil. aber wenn die jungs schon mal drei (3!) neue autos in ihrer sendung zeigen, sollte man das auch honorieren.

lexus lfa

liegt’s an mir oder sieht der supersportwagen aus dem hause lexus von vorne tatsächlich dem seligen toyota supra etwas ähnlich? rein technisch hat das auto mit keinem lexus oder toyota wirklich etwas gemeinsam. der 4,8-liter v10 wurde extra für dieses auto entwickelt. wenn man bedenkt, dass der spektakuläre wagen auf gerade einmal 500 stück limitiert ist, ein enormer aufwand. bis 9000 touren dreht das aggregat, was dann sehr nach formel 1 klingt. die 560 ps beschleunigen den sportler in 3,7 sekunden auf tempo 100. die höchstgeschwindigkeit wird mit 325 km/h angegeben. doch neben all diesen zahlen sticht eine heraus: 375’000. das ist der preis in us dollar. ich rechne für europa mal mit dem gleichen preis in euro. das ist zwar ein enormer betrag – und doch geht das gerücht, dass lexus mit jedem gebauten exemplar noch geld drauflegt. auf der anderen seite ist das beim bugatti veyron für über 1 million genau gleich.

immerhin ist den designern eine unverwechselbare form gelungen. und: auch der innenraum macht einen grossartigen eindruck, soweit man das von den bildern her sagen kann. da könnte sich z.b. mercedes eine scheibe von abschneiden. ich bin auf jeden fall gespannt, wie viele lfa tatsächlich in die schweiz kommen. wenn er dann mal hier ist, wird man ihn bestimmt von weitem hören…