gorillaz video

also den song (stylo? wirklich?) find’ ich jetzt nicht gerade grossartig. aber die autos sind natürlich schon sehr cool. und diesen mann ohne haare hab’ ich auch schon mal gesehen…

bruce willis verkauft ein paar seiner autos

warum bruce willis gerade in der zeit der globalen finanzkrise auf die idee kommt, ein paar seiner autos loszuwerden sei mal dahingestellt. laut moto klassik handelt es sich bei den sechs fahrzeugen ausnahmslos um v8. ich hätte bei der weissen corvette c1 jedoch auf eine sechszylinderversion getippt. zuoberst sehen wir einen pontiac firebird, nach der corvette c1 erkennt man die nachfolgeversion c2. der mustang shelby gt 500 ist eine absolute rarität, als cabrio sowieso. man kennt das fahrzeug aus dem film bullit, wo steve mcqueen allerdings ein coupé pilotiert. dann folgt mit dem chevrolet nomad eines meiner absoluten lieblingsautos. der zweitürige kombi hat die perfekten proportionen. schliesslich steht auch der dodge charger zum verkauf, der ebenfalls nach dem vorbild von bullit neu aufgebaut wurde. viele der fahrzeuge verfügen über moderne features wie servolenkung und scheibenbremsen, da der gute bruce einer der bequemen sorte zu sein scheint.


[bildquelle: octane]

die ganze geschichte wird am nächsten samstag in l.a. an einer bonhams auktion angeboten.

the truth about cars
motor klassik

die hard 4.0

er solle bloss einen collegestudenten abholen und diesen schnell nach washington d.c. bringen. bevor mit dem computerfreak losfahren kann, werden die beiden in eine schiesserei verwickelt. offensichtlich soll matt farrell (justin long) umgebracht werden. und john mcclane (bruce willis) findet sich wieder einmal inmitten eines gigantischen durcheinanders, durch welches er sich kämpfen muss. matt begreift, dass es sich bei dem chaos um einen sogenannten firesale handelt. ein vorgehen, dass über drei stufen alle wichtigen versorgungs- und kommunikationswege für die bevölkerung lahmlegt. dazu muss er aber zunächst enorme anstrengungen im it-bereich unternommen haben. wer steckt dahinter? und warum tut er das?


matt farrell (justin long) und john mcclane (bruce willis)

immer wieder heisst es, sequels seien schlechter als die originale. die hard 4.0 (oder live free or die hard, wie er in den usa heisst) ist ein gutes gegenbeispiel. wenn man mal davon absehen kann, dass matt nicht nur einen ähnlichen namen wie seine figur in den mac-spots hat, sondern auch noch einen pc-freak spielt, dann kann man dieses action-spektakel wirklich geniessen. es geht aber nicht bloss um explosionen und verfolgungsjagden – aber auch. 🙂 schön ist, dass vor allem das humoristische element an wichtigkeit gewinnt, weil matt die ganze zeit doofe fragen stellt. und wenn bruce willis nachdem er gerade einen heli mit einem taxi vom himmel geholt hat sagt i was out of bullets dann ist das einfach irgendwie komisch. also los: anschauen!