arshavin und adebayor zum fc barcelona?

wir txiki begiristain, barças sportdirektor berichtet, ist der club noch auf der suche nach drei weiteren spielern. auf der liste stehen: ein mittelstürmer, einer für die aussenbahn und ein offensiver mittelfeldspieler. bis jetzt stehen erst zwei namen im raum, aber die klingen doch schon sehr gut: andrei arshavin von zenit st. petersburg und emmanuel adebayor von arsenal london. für zweiteren sollen 29 millionen euro ablösegeld zu zahlen sein.

natürlich handelt es sowohl beim russen als auch beim togolesen um sehr attraktive spieler. nur glaube ich, dass der blaugrana aktuell vor allem ein spieler wie sergio ramos fehlt. einer der immer rennt und auch die defensive nicht vergisst. auch ludovic magnin gehört in diese kategorie, auch wenn er qualitativ bestimmt nicht das nötige niveau mitbrächte. generell habe ich das gefühl, dass bei barça etwas zu viel wert auf die kunst des fussballspielens gelegt wird – dabei geht ab und zu die arbeit etwas vergessen.

euro 08 – holland vs. russland 1:1 dann n.v. 1:3

spielbericht nzz

– starker beginn der russen, die holländer können ihr spiel nicht aufziehen
– aus dem nichts haben die holländer mit ruud van nistelrooy eine super gelegenheit nach einem freistoss
– arshavin scheitert an van der sar
– kolodin scheitert mit einem weitschuss an van der sar
– auch nach der pause spielen praktisch nur die russen
– roman pavlyuchenko trifft in der 55. minute zur führung für das russische team von guus hiddink
– holland reagiert kaum
– wieder nach einem freistoss erzielt ruud van nistelrooy in der 87. minute den ausgleich
– verlängerung
– russland verbucht einen pfostenschuss
– nur russland spielt
– tirbinski spitzelt den ball zur erneuten führung über die linie
– arshavin krönt seine leistung mit dem 1:3
– ein sehr verdienter sieg für die russische mannschaft, goodbye oranje.

euro 08 – russland vs. schweden 2:0

spielbericht nzz

– arshavin nach zwei spielsperren endlich mit dabei
– russland spielt druckvoll und schnell, die schweden scheinen überfordert
– roman pavlyuchenko schliesst nach 23 minuten einen schönen direktpass-angriff der russen mit dem 1:0 ab
– die schweden bleiben im angriff stumpf
– 5 minuten nach der pause erzielt arshavin sein tor
– es folgen weitere hochkarätige chancen nach tollen spielzügen der russen
– obwohl sich die gesammte offensivpower der schweden auf dem platz befindet, können sie sich nicht zurück ins spiel bringen
– es fehlt an kreativität im schwedischen spiel, weshalb diese mannschaft trotz aller sympathie verdientermassen ausscheidet