Corona Lockdown – Tag 47

Ja, an Tag fünf der FB-Challenge ist es Zeit für den Boss. Bruce Springsteen und seine Greatest Hits.

Als seine Best of 1995 erschien, kannte ich Bruce Springsteen noch nicht. Nur Streets of Philadelphia verband ich bereits mit ihm. Danach war nichts mehr wie zuvor. Diese Rockhymnen, diese Texte, diese Verletzlichkeit und natürlich: diese Stimme. Ich hatte das Glück, ihn mehrmals live zu erleben.

Das war’s für heute – bleibt gesund!

Corona Lockdown – Tag 46

Tag vier führt uns in unser Nachbarland. Die Helden der französischen Daft Punk mit Discovery.

Vor Daft Punk war es vielleicht noch Fatboy Slim, der mich in die elektronischen Gefilde der Popmusik entführte. Alles andere fand ich (und finde ich noch heute meistens) ziemlich übel. Aber die Jungs von Daft Punk haben nicht nur ein enormes Gespür für Rhythmen und Samples, sie verstehen es auch, ganze Alben konzeptionell so zu gestalten, dass diese als Gesamtkunstwerke funktionieren.

Das war’s für heute – bleibt gesund!

Corona Lockdown – Tag 45

Tag drei bringt den zweifelhaftesten von allen Superstars: Michael Jackson mit Bad.

Ok, ich geb’s zu: Diese CD stammte aus dem Gestell meiner Eltern. Zuerst verstand ich nicht, was diese Musik sollte. Es war mir zu wild, zu unbekannt, irgendwie fremd. Doch je mehr ich mich mit dem Album auseinandersetzte, desto mehr lernte ich die Songs schätzen. Leider habe ich es verpasst, ihn 1997 live zu sehen.

Das war’s für heute – bleibt gesund!

Corona Lockdown – Tag 44

Und schon folgt das zweite Album: Gmües von Patent Ochsner.

Eine Band, die mich gefühlt schon ewig begleitet. Und ich sie natürlich auch. Das Konzert damals in der Festhalle von Sempach war mein erstes und sollte eines von sehr vielen werden. Bei Gmües war es die Mischung von bekannten Instrumenten mit solchen, die ich sonst eher aus der (mir fern liegenden) Volksmusik kannte, die mich faszinierte. Später waren es die Texte, dieser irgendwie doch optimistische Schwermut der praktisch auf dem ganzen Werk zu spüren ist.

Ich hatte mich sehr auf das Konzert im Luzerner Saal am Blue Balls Festival 2020 gefreut. Aber vielleicht gibt es da ja nächstes Jahr eine weitere Gelegenheit.

Das war’s für heute – bleibt gesund!

Corona Lockdown – Tag 43

Ok, es hat mich jetzt doch noch getroffen. Ich «darf» bei einer FB-Challenge mitnehmen. Max Hugelshofer hat mich nominiert, während 10 Tagen die Coverbilder von 10 Alben zu präsentieren, die meinen Musikgeschmack beeinflusst haben. Die Vorgabe ist, dass man nicht sagt, warum es genau diese Alben sind und auch sonst keine Kommentare dazu abgibt.

Aber… daran halte ich mich nicht. Also schon. Auf Facebook. Aber nicht hier. Ha!

Darum gibt es nun während einigen Tagen einen mehr oder minder spannenden Einblick in meinen Musikgeschmack. Den Anfang macht Peter Gabriel mit seiner Doppel-CD Secret World Live.

Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich damals im Route 66 in Sursee in diese beiden CDs hineingehört. Der Sound war damals (1994) etwas völlig Neues für mich. Es hat mich von Beginn weg fasziniert. In der Folge durfte ich diese Faszination mit meinem besten Freund teilen. Und sage und schreibe 10 Jahre nach der Entdeckung war es dann endlich so weit: Wir konnten Peter Gabriel live erleben.

Das war’s für heute – bleibt gesund!

Corona Lockdown – Tag 42

Tja, nicht nur ich rezikliere hier alten Content. Da die Sportsendungen momentan nicht allzu viel zu berichten haben, zeigt man Highlights aus vergangenen Zeiten. Das hat auch der FC Luzern getan und gestern auf YouTube einen aus meiner Sicht legendären Moment der Clubgeschichte gestreamt: Der Cup-Halbfinal von 2007 gegen den FCZ. Weil das Stadion der Zürcher gerade für die Euro 2008 neu gebaut wurde, spielte man zu jener Zeit im wunderbaren Hardturm.

Ich nehme an, weil man die Rechte dafür nicht hat, ist die Aufzeichnung nicht dauerhaft online. Immerhin habe ich den Moment, als Paquito in der Nachspielzeit zum 2:3 traf in einem wackligen Screenshot festgehalten.

Und als Bonus, gibt’s noch ein Bild von jenem Moment, in dem ich ihm zu seinem Tor gratuliert habe.

Das war’s für heute – bleibt gesund!

Corona Lockdown – Tag 41

Die Corona-Zeit ist auch eine gute Gelegenheit, etwas in der Vergangenheit zu wühlen. Drei Mal durfte ich bis jetzt etwas schneller auf einer Rennstrecke unterwegs sein, als das in einem normalen Fahrtraining möglich ist.

2006 durfte ich einen damals neuen Opel Astra OPC im Rahmen des entsprechenden Markencups auf der Slalomstrecke von Ambri pilotieren. Die ganze Story gab’s damals auf meiner Page. Hier das Video dazu, das erstaunlicherweise über 15’000 mal angeschaut wurde…

Drei Jahre später dann das Highlight: Mit dem erstmals auch in Kontinentaleuropa erhältlichen Nissan GT-R R35 darf ich ein paar Runden auf der GP-Strecke des Nürburgring drehen. Natürlich zusammen mit einem Instruktor. Den Bericht dazu liest man auf zündung.ch

Und ja, 2012 konnte ich nicht nur den Toyota GT86, sondern auch den legendären Lexus LFA auf dem nahen Circuit von Anneau du Rhin testen. Nur hat’s das Video nie auf Youtube geschafft. Tja.

Das war’s für heute – bleibt gesund!

Corona Lockdown – Tag 40

Noch ein bisschen Pathos gefällig? Der Song You’ll never walk alone von Gary and the Pacemakers ist vor allem als Hymne des Liverpool F.C. bekannt. Der englische Kriegsveteran Tom Moore wollte damit etwas Geld sammeln, man liest von 1000 GBP. Inzwischen sollen es 29 Millionen sein. Ganz nebenbei hat er Charplatz Nummer 1 erobert.

Für alle, die mitsingen möchten, hier noch der Liedtext:

When you walk through a storm
Hold your head up high
And don’t be afraid of the dark

At the end of a storm
There’s a golden sky
And the sweet silver song of a lark

Walk on through the wind
Walk on through the rain
Though your dreams be tossed and blown

Walk on, walk on
With hope in your heart
And you’ll never walk alone

You’ll never walk alone
Walk on, walk on
With hope in your heart
And you’ll never walk alone

You’ll never walk alone

Das war’s für heute – bleibt gesund!

Corona Lockdown – Tag 39

Nach den US-Amerikanern haben nun auch die Briten eine ziemliches Staraufgebot für einen Online-Corona-Event zusammengestellt. Der Song stammt von den Foo Fighters und ich finde, er klingt in dieser Version ziemlich cool.

Das war’s für heute – bleibt gesund!

Corona Lockdown – Tag 38

Die Luzerner Ständerätin Andrea Gmür hat folgenden Tweet geschrieben:

Sie wurde in der Folge mit diversen Beschimpfungen eingedeckt. Ihr wurde beispielsweise der berühmte Satz Ulbrichts in den Mund gelegt, dass niemand beabsichtige den totalen Überwachungsstaat (anstelle von «Mauer») zu errichten.

Doch nun, da wir so langsam aber sicher auf gewisse Lockerungen der Eindämmungsmassnahmen zusteuern, muss man sich schon fragen, welche ergänzenden Massnahmen noch ergriffen werden sollten. Da scheint mir als Laie das Contact Tracing mittels einer App eine durchaus sinnvolle Idee zu sein.

Die App heisst Next Step und kann zu Testzwecken bereits installiert werden. Während Android-User einfach downloaden können, brauchen iPhone-Nutzer die App Testflight auf ihrem Handy. Erst dann können sie Next Step herunterladen.

Mein Vorschlag: Statt uns lange damit aufzuhalten, ob man die App nun «obligatorisch» macht oder nicht, laden wir sie einfach alle deshalb runter, weil sie sinnvoll ist und den Datenschutz berücksichtigt. Let’s do it!

Das war’s für heute – bleibt gesund!