demokratisierung der fotografie

Wo es eine “Demokratisierung” der Fotografie gegeben hat, das ist der Sport. Die Autofokussysteme nehmen dem Fotografen einiges ab. Nahezu jeder kann jetzt mit ein bisschen Übung ein einigermassen passables Fussballfoto machen – oder von einem Skirennfahrer in Aktion. Vorher gab es in der Schweiz vielleicht drei oder vier Top-Fotografen, die den Weltcup-Abfahrer formatfüllend aufs Dia zu bannen imstande waren.
alessandro della valle, chef-fotograf von keystone, in einem interviev von stephan wehowsky auf die frage, ob heutige fotografen weniger können benötigten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.