bye bye r.e.m. – part one

hab’ ich eigentlich schon mal betont, wie sehr ich das ende von r.e.m. bedaure? ich glaube nicht. eine gute möglichkeit, eine kleine serie zu starten. schliesslich ist rapid eye movement aus athens, georgia eine jener bands, die mich fast zwei jahrzehnte irgendwie begleitet hat.

der erste song, den ich hier präsentiere, ist auch jener, den mich überhaupt zu r.e.m. brachte. enjoy.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.