fc luzern – fc thun 1:1

natürlich stand das spiel gegen den fc thun ganz im zeichen des “bruderduells” in der familie yakin. dass der eine bruder dann vor allem durch seine abwesenheit in der zweiten hälfte auffiel, musste den platzherren zu denken geben. denn bereits in der ersten hälfte spielte der leader nicht sonderlich gut. dennoch ging man nach einem yakin-corner durch ein kopftor von neuzuzug puljic in führung. hakan yakin musste sich noch vor der pause wegen einer muskelprellung auswechseln lassen.

im lauf der zweiten hälfte verlor man auch noch veskovac und gygax aufgrund von verletzungen. doch nicht nur aufgrund deren abwesenheit geriet das luzerner spiel weiter ins stocken. es schien eigentlich eher so, als wollte man gar nichts mehr für die offensive tun. nur so ist es zu erklären, dass man sich nach der pause keine einzige echte torchance erarbeitete. proschwitz erzielte für die thuner dann schliesslich den ausgleich. und hätten die luzerner nicht sehr viel glück gehabt, hätten sie auch den einen punkt noch abgeben müssen.

es ist klar: mit solchen leistungen kann man eine ähnliche platzierung wie in der abgelaufenen saison vergessen.

daten

Luzern – Thun 1:1 (1:0)

Gersag, Emmenbrücke. – 8700 Zuschauer (ausverkauft). – SR Zimmermann. – Tore: 16. Puljic (Yakin) 1:0. 74. Proschwitz (Schneider) 1:1.

Luzern: Zibung; Zverotic, Veskovac (88. Fanger), Puljic, Lustenberger; Renggli, Wiss; Gygax (56. Paiva), Yakin (45. Prager), Ferreira; Pacar.

Thun: Da Costa; Lüthi, Matic, Klose, Schneider; Bättig; Hediger, Scarione (37. Glarner), Demiri; Proschwitz, Morello (61. Andrist).

Bemerkungen: Luzern ohne Büchli, Ianu, Koller, Kukeli und Sorgic (alle verletzt). 92. Lattenkopfball Klose. Verwarnungen: 69. Glarner (Foul), 72. Andrist (Unsportlichkeit), 86. Veskovac (Unsportlichkeit), 91. Fanger (Foul).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.