gedanken (zwei tage) nach dem spiel

so schlecht ist das doch gar nicht gelaufen gegen diese spanier. 😉 es war tatsächlich so, dass die abwesenheit von alex frei für die mannschaft befreiende wirkung hatte. und diego benaglio hatte – wie gewünscht – seinen besten tag, seit er in der nati spielt. defensiv ging jeder für jeden, wie das schon der juniortrainer seinen schützlingen beizubringen versucht. nur so hat man gegen einen technisch übermächtigen gegner auch nur den hauch einer chance. und ja, nur ein hauch fehlte und xabi alonsos knaller wäre via latte im tor gelandet. doch an diesem tag war den schweizern auch noch das glück hold. wenn also alles genau so zusammenpasst, schlägt mal auch mal einen europameister, der in durchaus passabler form auftritt.

das experiment, derdiyok relativ defensiv spielen zu lassen ist gelungen. dennoch hätte ich lieber pirmin schwegler gesehen, der defensiv robust ist und offensiv kluge pässe schlagne kann. doch hitzfeld hat für das zweite spiel wohl keine lust etwas umzustellen. veständlich.

hinten wird mit von bergen ein vielfach flexiblerer innenverteidiger spielen, als dies mit senderos der fall wäre. für mich ein vorteil. ich hoffe, dass weiterhin auf frei verzichtet wird. der ebenfalls angeschlagene behrami könnte hingegen eine valabla alternative auf der aussenbahn sein.

auch wenn chile auf der fifa weltrangliste nur sechs plätze vor der schweiz (24) liegt, wird das spiel wohl nicht einfacher als jenes gegen die zweitplatzierten spanier. der sieg gegen die europameister wird als der grösste erfolg der schweizer nati seit jahrzehnten in die geschichte eingehen. bleibt zu hoffen, dass die spieler dennoch am boden bleiben und gewissenhaft weiterarbeiten. dann bleibt weiterhin alles möglich.

hopp schwiiz!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.