one for all – xsight touch

[Trigami-Review]

die one for all fernbedienungen lösen ein problem, das nun wirklich praktisch jeder tv-gucker kennt. auf dem salontischchen im wohnzimmer türmen sich die remote controls für tv, dvd, home cinema, satellitenreceiver und andere geräte. xsight touch und die xsight colour sind von den funktionen her weitgehend identisch. nur hat jene mit dem “touch” im namen eben einen touchscreen anstelle eines displays mit softkeys. beide können sie die funktionen von bis zu 18 fernbedienungen übernehmen. die einrichtung dieser geräte ist tatsächlich kinderleicht. wenn das gewünschte gerät im speicher der xsight touch oder xsight colour vorhanden ist (so wie z.b. unser fernseher), hat man mit einem klick die funktionen der dazugehörigen fernbedienung programmiert. findet man das gerät nicht (so wie z.b. die bluewin tv box), nutzt man die lernfunktion der xsight. dazu wird zunächst der gewünschte knopf gedrückt und dann mit der bluewin-tv-fernbedienung auf das hintere ende der xsight gezeigt, während die gewünschte funktion darauf gedrückt wird. gibt es keine direkte entsprechung der knöpfe, können auch zusätzliche buttons im touchscreen angeordnet und programmiert werden.

gerne hätte ich hier auch über die einrichtung von favoriten, aktivitäten und profile berichtet. dazu müsste man die xsight touch jedoch mit dem computer verbinden. tut man das bei einem mac, wird zwar der akku der fernbedienung geladen, darauf zugreifen kann man aber nicht. noch schlimmer wird es, wenn man sich die konfigurierungsseite im internet anschaut. dort kann man sich mit einem mac gar nicht erst registrieren, aber auch auf einem pc funktioniert das mit google chrome oder mozilla firefox nicht. denn die dropdownmenus werden nur bei der benutzung des internet explorer richtig angezeigt. surft man mit diesem browser, ist es wichtig windows xp mit service pack 3 zu haben, sonst ist hier trotzdem endstation. schade, dass ein so tolles und praktisches gerät dann unter der unbefriedigenden situation im netz und an der kompatibilität mit verschiedenen betriebssystemen scheitert.

xsight auf facebook und twitter

8 Antworten auf „one for all – xsight touch“

  1. peinlich
    ist’s nur wenn man einen Trigamiauftrag austeilt und die Page so scheisse ist. Spricht nicht gerade für ein gutes technisches Verständnis 🙂

    und das programieren der Harmonie kenn ich nur zu gut. Das hat auch seine Tücken, aber eben, es funktioniert immerhin 🙂

  2. Pointy-Haired
    > peinlich ist’s nur wenn man einen Trigamiauftrag austeilt und die Page so scheisse ist. Spricht nicht gerade für ein gutes technisches Verständnis.
    Pointy-Haired Boss: [/”Ich könnte mein Budget entweder darin investieren, das Produkt zu verbessern, oder ich könnte bei diesem Trigami-Ding mitmachen. Hm. Trigami ist viel billiger, und mein Neffe hat gesagt dass die Jugend von Heute auf diese “Web Logs” oder wie das heisst steht. LOS TRIGAMI!”/]

    Recipe for success.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.