nissan leaf oder warum müssen öko-autos hässlich sein

in letzter zeit wurde ich ein paar mal auf die aktuell erhätlichen öko-autos angesprochen. es ging dabei um den honda insight und den toyota prius 3. doch das antriebskonzept stand gar nicht im mittelpunkt, die frage lautete vielmeh: “warum müssen diese autos eigentlich so hässlich sein?” ok, es gibt bestimmt menschen, die das prius-design lieben. aber im allgemeinen scheint man da nicht so den geschmack getroffen zu haben, was die optische form des umweltretters angeht. beim honda insight gilt dasselbe. und nun der nissan leaf: ein elektrofahrzeug, das ab ende nächsten jahres in den usa zu leasen sein wird. verkauft wird es anfangs nicht. es soll eine reichweite von über 160 kilometer haben. und so schaut der leaf aus:


interessanterweise sagt shiro nakamura (nissan vize) folgendes über das styling:

From the beginning, we did not want to make the car very strange, because one of the perceptions of the EV [is that] people think that EVs are toys, or cheap… that you cannot drive high-speed, that EV means ‘not real car.’ But the car we have is a real car – you can drive it at 140 kilometers, you can sit four or five passengers comfortably.

also auf mich wirkt das design schon “strange”. eben typisch für diese art fahrzeug. ich glaube, es gibt vor allem zwei gründe für das seltsame aussehen von prius, insight und nun auch leaf: der erste ist die aerodynamik. damit der verbrauch möglichst tief gehalten werden kann, muss die aerodynamik auf topniveau sein. bekanntlich ist die tropfenform aerodynamisch von vorteil, weshalb vor allem honda und toyota von der seite so ähnlich ausschauen. der nissan schlägt da mit seinem steilheck eher etwas aus der reihe. das zweite argument für die seltsame form ist wohl ein marketingtechnisches: die hersteller wollen, dass diese fahrzeuge auch wirklich anders wahrgenommen werden. man soll sehen “hier fährt die zukunft”. futuristisch sehen die dinger ja tatsächlich aus. aber ich frage mich dennoch, ob sich mit konventionellerem, hübscherem design nicht noch mehr autos dieser art verkaufen liessen. beim leaf besteht insofern noch hoffnung, als dass er bis zum serienstart wohl noch etwas entschärft werden dürfte.

3 Antworten auf „nissan leaf oder warum müssen öko-autos hässlich sein“

  1. Weshalb Entschärfen?
    Ich glaube, Elektrofahrzeuge haben zwei verschiedene Zielpublika:

    1) Leute, die ein Elektrofahrzeugwollen und auch wollen dass man sieht dass sie eines haben
    2) Leute, die ein Auto wollen und für die ein Elektromodell zufälligerweise die beste Wahl ist

    Die aktuellen Elektrofahrzeuge sind nicht schräg genug für das erste Zielpublikum (diese Leute möchten durchaus ein cooles, experimentelles Lifestyle-Prototyp-Design), aber zu schräg für das zweite (diese Leute möchten nicht unbedingt, dass man dem Auto ansieht dass es einen Elektromotor hat).

    Weshalb also entschärfen? Ich finde das Design in den Fotos viel zu langweilig und normal. Entweder völlig normal, oder wirklich cool, aber nicht so wischi-waschi wie die aktuellen Modelle.

  2. ent- oder verschärfen
    also… dann wäre nicht nur die entschärfung, sondern auch die verschärfung eine möglichkeit. aber so wie die dinger aktuell rumfahren, sprechen sie ganz offensichtlich ein zu kleines publikum an.

    verschärft: mindset
    entschärft: better place
    ich würde mich eher für den mindset entscheiden. aber für die breite masse der golf-fahrer wäre wohl so eine better-place-auto die richtige (weil unauffällige) lösung.

  3. mindset
    > ich würde mich eher für den mindset entscheiden
    ja, der ist interessant.

    > aber für die breite masse der golf-fahrer
    auch die mit gti und speed stripes? 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.