die seltsame welt des ciriaco s.

[…] Und was sagt Sforza über den missglückten Saisonstart? “Ich glaube an das Potenzial der Mannschaft.” Wie soll es weitergehen? “Morgen um halb zehn ist Training.”Fast exakt vor einem Jahr wurde Sforza im FC Luzern entlassen. Damals war Luzern gleich weit wie jetzt die Grasshoppers: Letzter.

antworten wie diese kennnen wir in luzern nur zu gut. ich kann nicht sagen, dass ich die misere bei gc vorausgesehen hätte. aber mit der trainerwahl ist man auf jeden fall ein grosses risiko eingegangen. schliesslich hatte sforza auch in luzern sehr lange die gesamte clubführung hinter sich. trotzdem brachte er den club nicht weiter. der kommentar auf nzz online könnte gut auch schon ein jahr alt sein und vom saisonstart des fc luzern handeln. er ist aber aktuell und dreht sich um die grasshoppers. mal sehen, wie lange die clubleitung des tabellenletzten da noch zuschaut…

Eine Antwort auf „die seltsame welt des ciriaco s.“

  1. sfurza
    ich verstehe wirklich nicht viel von fussball, aber wenn es sforza bis jetzt bis auf meine netzhaut oder an mein trommelfell geschafft hat, war die weitere verarbeitung dieser sinneseindrücke geprägt von kognitiven dissonanzen.

    mit anderen worten: er muss noch andere qualitäten haben als die, die er als fussballtrainer oder als interviewpartner in den medien zeigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.