nicht schön, aber schön laut

kings of leon rockten das rohstofflager. soundmässig bewegen sie sich zwischen den frühen stones und oasis. frisurenmässig sehen sie ccr und jesus ähnlich. dabei hat’s einem fast die ohrstöpsel ‹rausgehauen. dank nokia-tauchertelefon kann ich sogar die genaue lautstärke (ca. 10m von der bühne entfernt) nennen:114dezibel. wahnsinn.

der sound war über weite strecken auf kulturwerk-niveau. also: mies gemischt, gesang kaum hörbar, zu laut.

ich habe bestimmt schon bessere bands gesehen und gehört, aber so schlecht, wie ein music-veteran sie schimpfte («wärid das schwiizer, die müesst mer jo steinige!») fand ich sie dann doch nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.